Neuseeland

Neuseeland erstreckt sich mit seinen beiden Hauptinseln über 1.700 km vom Süden nach Norden. Die Hauptstadt Wellington sowie der Ballungsraum Auckland liegen auf der kleineren Nordinsel. Das Klima ist von subtropisch bis gemäßigt und bietet vor allem auf der Nordinsel angenehme Winter und warme Sommer. Doch auch Schneefreunde kommen bei der richtigen Wahl der Schule nicht zu kurz: Auf den Bergen liegt Schnee und das wird eifrig genutzt!

Landschaftlich bietet Neuseeland alles, was das Herz begehrt: Badestrände, Hochgebirge mit Gletschern, Vulkane und heiße Quellen, Steppen und Regenwälder. Bei der Naturverbundenheit der Neuseeländer kann man sich bei einem Gastaufenthalt fast schon darauf verlassen, viele Aktivitäten unter freiem Himmel durchzuführen.

Nicht nur, dass Neuseeland gefühlt am anderen Ende der Welt und auf der Südhalbkugel liegt, wir sind auch durch 10 bis 12 Stunden Zeitunterschied voneinander getrennt, je nach Sommer- und Winterzeit. Bei uns wird gefrühstückt, dort das Abendessen auf den Tisch gestellt. Doch glücklicherweise sind wir ja im Internetzeitalter nicht wirklich von Familie und Freunden getrennt es gibt vielerlei Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben.

Das Schuljahr ist in Neuseeland in vier Terms gegliedert, beginnt Ende Januar und endet Anfang/Mitte Dezember. An den meisten Schulen kann man zwischen einem und vier Terms bleiben. Je nach Jahrgang müssen die Schülerinnen und Schüler bestimmte Fächer belegen und haben bei den restlichen Kursen Wahlfreiheit. Alle Schulen sind Gesamtschulen und bieten den Unterricht auf mehreren Leistungsstufen an. Gastschülerinnen und Gastschüler haben hier die Möglichkeit, sich auch für berufsbezogene Kurse einzuschreiben und so einen ersten Einblick in die Inhalte eines gewünschten Studiums oder einer Ausbildung zu bekommen.

Outdoor Education ist eine Spezialisierung vieler neuseeländischer Schulen. Theorie und Praxis vom Leben mit und in der Natur, Orientierungslauf, Wandern, Wassersport, Klettern und einiges mehr sind die Inhalte, Selbstvertrauen, Teamgeist und Verantwortungsbereitschaft die Ziele, die vermittelt werden sollen. Auch die internationalen Gäste an den Schulen können in den Programmen teilnehmen und so Unterricht auf eine neue Art und Weise kennen lernen.

Nach dem Unterricht ist die Schule in Neuseeland längst noch nicht vorbei. Sport, Musik, Theater, Kunst und viele Clubs und AGs haben ihr regelmäßiges Training, Proben und Treffen an den Nachmittagen auf dem Schulgelände. Je nach Jahreszeit und Lage der Schule gibt es bestimmte Sportarten und Vorbereitungen für Aufführungen und Konzerte.

In der Regel leben die internationalen Gastschülerinnen und Gastschüler in einer neuseeländischen Familie, die vom International Office der Schule ausgesucht und betreut wird. An manchen Schulen wird auch ein Internat als Option angeboten.

Alle Schulen haben ein Internationales Programm. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich nur um ihre internationalen Gastschülerinnen und Gastschüler sowie die Gastfamilien vor Ort.